Zum Abschluss der Ringvorlesung „Lügenpresse – Medienkritik als politischer Breitensport“ an der Universität Hamburg sprach Heribert Prantl zum Thema „Trotz alledem. Von der Ehrenrettung eines systemrelevanten Berufs“.  Scheinbar eine Selbstverständlichkeit: „Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und...
In der Dokumentation des "Spiegel" arbeiten Menschen mit einem ganz besonderen Fetisch: Sie lieben Fakten. Die etwa 70 Mitarbeiter pflegen einerseits das Archiv - zirka 100 Millionen Presseausschnitte, Gutachten und Unterlagen von Informanten sind in den ersten sieben "Spiegel"-Jahrzehnten...
Im Idealfall sollte Journalismus ein Spiegelbild unserer Gesellschaft sein. Die Realität sieht anders aus. Das NDR-Medienmagazin ZAPP berichtet über unterschiedliche Einstiegsmodelle in den Journalismus.
Polens Medien stehen unter Druck: Der öffentlich-rechtliche Sender mutiert zum Staatsfernsehen, private Medien werden politisch attackiert und finanziell drangsaliert. Wer über Fremdenfeindlichkeit berichtet, lebt gefährlich. Das NDR-Medienmagazin ZAPP berichtet über den Druck, dem die Medien in Polen ausgesetzt sind.
Die Deutsche Welle hat ihr deutsches TV-Programm umgestaltet - herausgekommen ist ein Kanal mit ganz viel Kultur, der am 6. Februar an den Start geht. Neu im Programm: Das Nachrichtenmagazin "Der Tag".
Der Kampfbegriff „Lügenpresse“ markiert seit einigen Jahren das Extrem eines Vertrauensverlusts, dem der Journalismus in Deutschland schleichend schon länger unterliegt. Den Medien wird von vielen nicht mehr zugetraut, die Bürger wahrheitsgetreu zu informieren. Sie stehen in Verdacht, heikle Informationen, z.B. über Moslems und Flüchtlinge, zu unterschlagen.
Bei Sandra Maischberger ging es um den Kampfbegriff „Lügenpresse“. Ihre TV-Kritik in der Süddeutschen Zeitung titelt Dörthe Ziemer "Wenn alle Opfer sind, wer ist dann Täter?". Da hatte Sandra Maischberger am Ende Recht - man hätte noch weiter reden können....
Ein starker Auflagenschwund sorgte bei der dänischen Tageszeitung "Fyens Stiftstidende" zu einem Umdenken. Das NDR-Medienmagazin ZAPP berichtet darüber, wie die Zeitung es geschafft hat, wieder eine wachsende Reichweite zu haben.
"journalistblog" will nicht das Rad neu erfinden. Bemächtigt sich keiner überzogenen Sprache, um auf sich aufmerksam zu machen. Gegen oder mit dem Mainstream? Was heißt das schon? Ein Augenzwinkern reicht für den Blick zurück schon aus, um zu relativieren.
Im NDR-Medienmagazin ZAPP macht Journalismusprofessor Jeff Jarvis die Medien für die bloße Existenz eines Kandidaten wie Trump mitverantwortlich: "Donald Trump ist ein Produkt der US-Medien."
Mit dem Angebot, das heute an den Start geht, möchten ARD, ZDF und Deutschlandradio Lehrer und Schüler bei der Vermittlung und dem Erwerb von Medienkompetenz unterstützen.
Das 39. Herbsttreffen der Medienfrauen ist mit einer positiven Bilanz zu Ende gegangen: Frauenrechte sind nicht verhandelbar. Vom 4. bis 6. November 2016 trafen sich 360 Medienfrauen der öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlands und Österreichs beim ZDF in Mainz.
Heribert Prantl ("SZ") glaubt nicht an den dauerhaften Erfolg der AfD, die auf Emotionen setzt. Fakten werden sich am Ende durchsetzen. Darauf solle sich auch der Journalismus konzentrieren.
Fast 300 Medienschaffende, Redakteure und Programmierer kamen zu der Veranstaltung der Initiative nextMedia.Hamburg und der Deutschen Presse-Agentur (dpa) nach Hamburg, um gemeinsam in Vorträgen, Talkrunden und Workshops über die nächsten Innovationen der Medienlandschaft zu diskutieren.
Die Geschichte des größten Daten-Leaks aller Zeiten beginnt spät am Abend mit einer anonymen Nachricht: „Hallo. Hier spricht John Doe. Interessiert an Daten?“ Bastian Obermayer, Investigativreporter der Süddeutschen Zeitung, antwortet sofort – und erhält Informationen, die ihn und seinen Kollegen Frederik Obermaier elektrisieren. Es sind die Daten hunderttausender Briefkastenfirmen.

Netzwerk

452FreundeGefällt mir
105FollowerFolgen
1,535FollowerFolgen

Medien

Bücher